Mai 1861 wurden der alte Kanev und der Mönchsberg zum Wallfahrtsort der bewussten Ukrainer in der Welt. Zwei mächtige Flüsse, der graue Dnjepr und der unerschöpfliche Vollwasser der Volksliebe für seinen Propheten, waschen unsere glorreiche Stadt seit 160 Jahren.

In verschiedenen Jahren – Hügel und Wege, Holz, und dann monumentale Granitstufen kletterten auf den Mönch-Tarasov Berg Millionen von Ukrainern (und nicht nur Ukrainer). Sie gingen an die Spitze, um die Größe des “ Apostels der Wahrheit und Liebe» zu verehren, um ihren Platz im Kampf um die «Familie frei, die neue» zu begreifen.

Am Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde das Grab des großen Kobzar zum Symbol der Einheit national – patriotische Kräfte, die für die Wiederherstellung der Unabhängigkeit der Ukraine kämpften. In Kaniw angeführt turbulenten sozialen Prozessen Stahl Mitglied des Helsinki-Union, Vorsitzender der Regionalen Organisation NRU Vladimir Petrenko, seine Anhänger Alexander Skorina, Sergey Golovanov, Anatoly Дзивалтовский, Konstantin Варава, Yuri Гамалий und viele andere Patrioten. am 7. September 1991 wurde auf ihrer beharrlichen Initiative auf dem Kanevsky Haus der Sowjets die blau-gelbe Fahne, die vom Abt der Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale Georgi Postow geweiht wurde, geklärt.

In den ersten Jahren der Unabhängigkeit baute Kanev seine Wirtschaft auf neue Marktbedingungen um. Die Prozesse waren komplex und schmerzhaft, und trotzdem verblasste die aktive Tätigkeit der gesellschaftlichen Vereinigungen in der Stadt für einen Moment nicht, verschiedene Kunstausstellungen, Festivals, kulturelle Veranstaltungen wurden durchgeführt. Das grandioseste jährliche Ereignis der nationalen Dimension ist der vollukrainische Massenumzug „der letzte Weg von Kobzar“ (im Bild) geworden.

An der feierlichen Handlung nahmen Präsidenten und Regierungschefs, Parlamentarier, Diplomaten, Politiker, Hunderttausende von Gesandten aus allen Ecken der Ukraine und aus dem Ausland teil. Und schon dann ist es offensichtlich geworden: Kanev, der Berg von Tarasova ist der vereinigende Faktor für die ganze ukrainische Gemeinschaft und die Aufgabe der Macht geworden — um die Stadt mit der ukrainischen Person auf – europäisch bequem und bequem zu machen.

Die Entschlossenheiten der Regierung in 1998-m und 2004 haben komplexe nationale Handlungen für das Feiern 200- der Jahrestag von der Geburt von Taras Shevchenko genehmigt. Die Umbau- und Bauarbeiten an vielen Objekten haben begonnen. Die rasanten Ereignisse 2013-2014 haben jedoch die Prioritäten geändert. Kanevtsa, wie viele Landsleute, wurden Teilnehmer der Revolution der Würde, und mit dem Beginn der russischen Aggression gingen Hunderte von Männern mit Waffen in den Händen zum Schutz des Vaterlandes. Der Fonds «Kanev — unser Haus» wird von Freiwilligen geschaffen, die Hilfe für Abteilungen der Antiterroristenoperation für Freiwillige gesammelt haben, die an die Vorderseite, für Mitglieder ihrer Familien gegangen sind. Wir alle zusammen haben dann im ersten Jahr des Krieges, im zweiten überlebt… und ich bin überzeugt, dass wir bis zum Sieg bestehen können.

Leider noch nie Seite an Seite mit uns nicht stehen die Helden-Patrioten: Anatoly Чупилка Andrew Петрушенко, Alexander Pfeffer, Sergey Кобченко, Iwan Grigorjewitsch, den Toten an der Front für seine Heimat, die Ukraine. Zu Ehren der gefallenen Landsleute im Zentrum von Kanev wurde ein Denkmal errichtet, ihre unvergesslichen Namen sind für immer in Granit und in unseren Herzen aufgeführt.

Heute wächst und entwickelt sich Kanev. Erfolgreich arbeiten Kanevskaya Wasserkraftwerk „Magnet», Unternehmen, deren Produkte durch die Marken« Veres»,« Club of Cheese»,« Saturn»,« Ukrainisch Konditor»,“Energopak“ bekannt sind.

Der gebaute touristische Komplex „Auto-Fluss“ wird bald wieder touristische Motorschiffe aufnehmen. Und das Shevchenkovsky Kulturzentrum wird dank der Beharrlichkeit des Präsidenten der Ukraine das echte Zentrum der Vereinigung aller Ukrainer, die in unserem Staat und darüber hinaus leben, vollendet.

Über die Stadt zu erzählen, ist es unmöglich, unsere Bildungseinrichtungen nicht zu erwähnen. Das sind die Kollektive der beiden Hochschulen für Kultur und Kunst, der ökologischen Informations- und Gesundheitssicherheit, der Niederlassungen der Osteuropäischen Universität für Wirtschaft und Management, der höheren Berufsschule. Dank der großen Begeisterung in der Stadt begann das großartige Festival „Raum der Einheit», «Dneprovsky Waves», das Festival der Biker „Tarasova Hora“. Es ist wichtig, dass in Kanev das internationale Filmfestival eines Namens von Yury Ilyenko stattfindet. Wir unterstützen die Organisatoren und ihren Traum, dass mit der Zeit »Kanev Cannes übertreffen wird“. In unserer Stadt gibt es ein einzigartiges Museum für Volkskunst und dekorative Kunst, in dem unter anderem die Originalwerke von Maria Primachenko aufbewahrt werden.

Für uns ist es eine große Ehre, dass neben uns lebt, schafft, träumt ein Mann von planetarischer Skala — der Künstler Ivan Marchuk. Der geniale Künstler, wie einst der große Kobzar, bewundert die Dnjepr-Landschaften, hört zu, wie “ der Wind weht -weht, auf dem Feld spazieren geht…“ und findet Inspiration. Weil “ es scheint, dass es nichts Besseres bei Gott als Dnepr gibt…»

Ivan Stepanovich behandelt Kanev liebevoll, versteht, dass die Stadt einen besonderen Status haben muss. Es gab mehrere Versuche, ein separates Kanalgesetz zu verabschieden. Doch leider hatten die Rechnungen keinen logischen Abschluss. Und ich glaube, dass der alte Kanev, der als Augapfel, schützt den höchsten Gipfel der geistigen Nation – ewigen Schlaf und Frieden Titan Geist, der geniale Sohn des ukrainischen Volkes Taras Shevchenko, wird noch geschätzt und erhoben, um die ihm entsprechende Höhe. Weil, wie 80 – die Sommerdichterin von Kanev Lina Kucherenko, „geschrieben hat „..unser Kanev, obwohl noch nicht Kiew, aber besitzt das Herz von Kobzar „»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.