Bei der Durchführung des Festivals unterstützt Winnichan den ukrainischen Kulturfonds. Die Veranstalter begannen das Projekt „Retrospektive des ukrainischen Jazz“, das die Geschichte der Bildung des Jazz-Marktes des Landes in 30 Jahren neu zu erstellen hat.

Die Organisation von Jazz-Festivals, Jazzkünstlern, Lehrern, Jazzfotografen, Journalisten und allen, die ein Fan des Jazz sind, lädt zur Bildung der «Retrospektive des ukrainischen Jazz» ein.

«Wer schickt Fotos, Videos, Zeitungsverlage und andere Materialien, die über die Entwicklung des Jazz in den vergangenen drei Jahrzehnten, erhält eine Einladung zur Präsentation und Zertifikat Mitverfasser der «Retrospektive der ukrainischen Jazz».

Auch in der Ausgabe und den Videomaterialien in den Titeln werden die Familiennamen und die Nachrichten über sie, — der Produzent VINNYTSIA JAZZ-FEST, die verdiente Künstlerin der Ukraine Irina Frenkel angegeben. – Die Schaffung einer Retrospektive des ukrainischen Jazz“ ist sehr wichtig, weil es noch keine einheitliche Informationsdatenbank über die Entwicklung des Jazzmarktes in der unabhängigen Ukraine gibt. Wenn wir uns an alle Prozesse erinnern, die in den 1990er und 2000er Jahren stattfanden, werden wir sehen, wie viele Projekte, Jazzclubs, Festivals entstanden sind.

«Unser Projekt wird der erste Versuch sein, die ukrainische Geschichte des Jazz zu erzählen», — bemerkt der Vorsitzende des Verwaltungsrates von OO «Institut für Kulturpolitik», verdienter Künstler der Ukraine Pavel Tretyakov.

Um die Chronologie der Entwicklung des ukrainischen Jazz im Rahmen des Projekts zu reproduzieren, werden die wichtigsten Akteure der Jazz-Umgebung der Ukraine interviewt. Die gesammelten Materialien werden in der Ausgabe auf Russisch und Englisch gedruckt, auf ihrer Grundlage werden Kurzfilme entfernt, werden eine Fotoausstellung vorbereiten. Ihr Kurator wird der Autor des Portals sein Jazzography.in.ua Alexander Zubko.

Die erste Präsentation der „Retrospektive“ wird auf dem XXV Internationalen Festival VINNYTSIA JAZZFEST-2021 stattfinden.

Materialien für die „Retrospektive des ukrainischen Jazz“ bis zum 15. August sollten an die E-Mail des Instituts für Kulturpolitik gesendet werden: [email protected]

Der Brief sollte einen Link zu einem Google-Laufwerk oder einem anderen Dateiaustausch haben, auf den Sie Fotos, Videos und Informationsmaterialien hochladen müssen. Obligatorisch ist die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten in willkürlicher Schriftform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.