In den renovierten Mauern trafen sich fast achthundert Schüler des ältesten Gymnasiums der Stadt — Nr. 33, das 156 Jahre alt wurde. «Jetzt ist es ein modernes europäisches Objekt“, fasste der Minister für die Entwicklung von Gemeinden und Territorien der Ukraine Alexey Chernyshov zusammen, der die Schule besuchte und den Schülern Bücher zum Bookcrossing gab. „Das Programm „Großer Bau» bewegt sich vorwärts. Dnepropetrovshchina ist sein sehr aktiver Teilnehmer. Im Bereich werden mehr als zwanzig Infrastrukturprojekte umgesetzt », fügte er hinzu.

Vom alten Gebäude blieben nur die Wände. Alles andere-ersetzt, gestärkt, repariert. Maximal bewahrt die historische Identität, und die Innenräume der Schulungsräume hinzugefügt Highlight — thematische Fototapeten. So ziert der Eingang zum Biologiebüro das Bild der Unterwasserwelt. Es gibt eine Installation zu chemischen Themen, mit Atomen und Molekülen. Auf dem Boden in den Fluren-Design-Muster, das mit den farbigen Linien an den Wänden übereinstimmt.

Das angrenzende Gebiet wurde begrünt, mit Pflastersteinen ein geräumiger Innenhof angelegt. Um die Sicherheit der Schüler kümmert sich ein „intelligentes“ Videoüberwachungssystem mit Kameras sowohl innerhalb als auch an der Fassade des Gebäudes. Sie sind in der Lage, Gesichter und Fahrzeugnummern zu erkennen.

Die Schule ist mit einem zweistöckigen Lebensmittelblock ausgestattet, im Keller wurden Lagerräume für die Lagerung von Lebensmitteln eingerichtet. Es gibt Duschen und Hauswirtschaftsräume. Die Lebensmittel liefert ein Lastenaufzug. Im Bereich der Küche wurden leistungsstarke Dunstabzugshauben und professionelle Herde installiert.

Eine ganz andere Art hat auch die Schule Nr. 23. Auf Kosten des Stadtbudgets hat Reparatur des Esszimmers und fünf Toiletten gemacht, mit dem Gebrauch von hochwertigen Materialien haben Decken, Wände, Fußboden, Möbel, Sanitär aktualisiert.

Für die Erneuerung des Bildungsraums nutzen sie auch die Möglichkeiten des städtischen Etats der Beteiligung“. Insgesamt innerhalb dieses Programms haben 487 Projekte für die Summe mehr als 140 Millionen hryvnias gewonnen, 125 von ihnen werden auf der Grundlage von Schulen verkörpert.

„Hier ist die größte Anzahl von Stimmen und Wettbewerb. Zum Beispiel haben Bildungsprojekte im vergangenen Jahr fast zweihunderttausend Stimmen gesammelt. Die beliebtesten waren die Modernisierung von Büros, Sportplätzen und dergleichen. In diesem Jahr werden 12,5 Millionen hryvnias für die Durchführung von 44 Projekten – Sieger zugeteilt. 16 projekte wurden bereits umgesetzt „, – hat der Direktor der Abteilung der innovativen Entwicklung des Stadtrats Yulia Pavlyuk erzählt.

Bereits zwei Projekte im Rahmen des »Etats der Teilnahme“ haben im Lyzeum der Informationstechnologien DNU im realisiert. A. Töpfer: Schaffung eines multifunktionalen Sportplatzes und eines Computergrafiklabors „Buchstabe des Designs“. Im Labor – 16 Arbeitsplätze, ausgestattet mit leistungsstarken Computern, gibt es auch ein interaktives Panel.

„Mit diesen Geräten können Sie in der Erstellung von Computergrafiken engagieren. Die Schüler können auch in verschiedenen Simulationsprogrammen arbeiten, 2D-, 3D-Modelle erstellen und so weiter. Für eine solche Profilbildungseinrichtung ist es sehr wichtig „, – sagte der Co-Autor des Projekts Nikolai Kuzichev.

Das Lyzeum hat eine Rekordzahl von Stimmen zur Unterstützung seiner Projekte gesammelt. Für das erste wurden 5 100 Stimmen und für das zweite — fast 6 700 gegeben. Eltern, Schüler, Lehrer zeigten Kohärenz, um zu gewinnen.

Das „Budget der Teilnahme“ ermöglicht es Ihnen, die materielle und technische Basis von Bildungseinrichtungen qualitativ zu verbessern. Dieser Prozess vereint Schüler, Eltern, pädagogisches Team, die zusammen abgestimmt sind, um qualitative Updates im Lyceum auszuführen », — zieht sein Direktor Sergey Grigoryev in Betracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.